Samuel Fallours: Tropical Fishes of the East Indies

-

inkl. MwSt., zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Diese prachtvollen, ungemein detailreichen und brillant kolorierten Zeichnungen bieten eine außergewöhnliche Darstellung der Meeresfische Ostindiens, die sich auch für eine Interpretation im Lichte des aktuellen Wissenstands eignet. In künstlerischer und historischer Hinsicht zählen diese Zeichnungen zu den großartigsten naturgeschichtlichen Illustrationen, die je geschaffen wurden. 

Herausgeber: Theodore W. Pietsch

Hardcover mit Begleitheft, 33 x 30 cm, 
2,51 kg, 224 Seiten 

Weitere Informationen:

Created with Sketch.

Eine der ersten Darstellungen der Meeresfauna verdanken wir Samuel Fallours, einem Mitglied der Niederländischen Ostindienkompanie. Während seines Aufenthalts auf der Insel Ambon (Molukken) schuf Fallours Zeichnungen von Fischen und anderen Meeresorganismen des Indischen Ozeans, die er 1712 nach Holland heimbrachte. Seine Zeichnungen gehören zu einer Reihe von Serien ähnlicher Zeichnungen, die Hunderte von Tieren darstellen – meist Fische, aber auch Krebstiere, Insekten, ein Dugong und sogar eine Meerjungfrau. Einige von ihnen wurden zur Grundlage von Publikationen des 18. Jahrhunderts wie Louis Renards Poissons, Ecrevisses et Crabes (1719) und François Valentijns Verhandeling der Ongemeene Visschen van Amboina, einem Kapitel in seinem Oud en Nieuw Oost-Indien (1724−1726).